Unterschiede BOS vs. FOS

Es darf die Berufsoberschule (BOS) nicht mit der Fachoberschule (FOS) verwechselt werden.
Der unterschied ist, dass auf der Fachoberschule (FOS) im Allgemeinen dazu dient, die Fachhochschulreife zu erlangen, allerdings nicht aber direkt zur Studienmöglichkeit an einer Universität, wie bei der BOS, berechtigt.
Mit Einführung einer 13ten Klasse in der Fachoberschule haben die Schülerinnen und Schüler allerdings auch die Möglichkeit, einen gleichwertigen Abschluss wie in der Berufsoberschule zu machen.



style="display:inline-block;width:468px;height:15px"
data-ad-client="ca-pub-9141887020452127"
data-ad-slot="4750572359">

Ein weiterer Unterschied sind die Aufnahmevoraussetzungen. Um auf die BOS zu kommen, muss man einen mittleren Bildungsabschluss besitzen und darüber hinaus noch eine Berufsausbildung bzw. eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung. In der FOS reicht hierbei die Mittlere Reife um aufgenommen zu werden.

Die letzte Jahrgangsstufe von Berufsoberschule und Fachoberschule sind nahezu identisch. Der größte Unterschied der beiden Schularten begründet sich mit dem Lehrplan in den Klassen vor der Dreizehnten.
In der FOS wird in der elften Klasse der Stoff für das Fachabitur gelehrt, wohingegen in der BOS die elfte Klasse lediglich zum Erlangen des mittleren Bildungsabschlusses dient.
Zusammenfassend kann man sagen, dass in der BOS der zeitliche Druck größer ist, als in der FOS, da in der Fachoberschule ca. 1,5 Jahre gegeben sind um den Lehrstoff zu erlernen, welcher in der BOS in einem Jahr vermittelt wird.

Share/Save/Bookmark

Keine weiteren Kommentare möglich.